Best-Practices

Aus E-Assessment-Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Wir möchten auf diesen Seiten Best-Practice-Beispiele vorstellen, die sich in unterschiedlichen Hochschulen bewährt haben. Hierdurch werden Lösungen bereitgestellt, die sich nach unserem Ermessen auch in anderen Hochschulen und bei anderen Lehrenden erfolgreich praktizieren lassen. Dabei ist zu beachten, dass jede Universität, jede Fachwissenschaft und jeder Hochschullehrende unterschiedliche Bedürfnisse hat. Entsprechend werden die Best-Practice-Beispiele kommentiert. Da E-Assessment aber auch immer im Spannungsfeld unterschiedlicher Dimensionen steht, werden die Best-Practice-Beispiele wie folgt differenziert dargestellt:

  • Didaktik: Hier werden zu den unterschiedlichen Fachwissenschaften/-disziplinen Beispielfragen bereitgestellt, die auf den passenden Systemen ausgeführt, d.h. selber ausprobiert werden können.
  • Organisation: Die Durchführung von E-Assessment muss durchdacht und vorbereitet werden. Besonders elektronische Prüfungen bedürfen einer guten Organisation, damit kein prüfungsergebnis "verloren geht". Dies umfasst z.B. einen Prozess, der die Aufgabenstellung, die technische Vorbereitung, die Abwicklung der Prüfung, die Notenbekanntgabe und die Archvierung der Ergebnisse beinhaltet.
  • Recht: Hier finden Sie Musterprüfungsordnungen, die ebenso die elektronische Erfassung der Studienleistung als auch die Verwendung des Antwort-Wahlverfahrens rechtlich absichern.
  • Technik: Nicht jedes System unterstützt fallbasiertes Prüfen oder die Darstellung von mathematischer Symbolsprache (Formeln). Hier wird gezeigt, welches System welche Bedürfnisse bedient.


Didaktik: Beispielfragen

  • Mathematik
    • (Lehr-)Modul: Multimediatechnik und Analysis
    • System: LON-CAPA
    • Verwendung: Studiumsbegleitende Selbstlerntest und Klausur
    • Anmerkung: Die Lernenden müssen mathematische Symbolsprache (Formeln) analysieren und umformen.
    • Beispielfragen: https://www.ostfalia.de/cms/de/vita/Demoaufgaben/n2e2.html
  • Elektrotechnik
    • (Lehr-)Modul: Praktische Kommunikationstechnik (Nachrichtentechnik)
    • System: ILIAS
    • Verwendung: Studiumsbegleitende Selbstlerntest
    • Lernziel: Grundlegende Größen und Mechanismen der Übertragungstechnik kennen, wiedergeben und deuten können.
    • Anmerkungen: Ziel ist es in dieser einsemestrigen Lehrveranstaltung (4 CP) angehenden Berufsschullehrer das notwendige Grundwissen über Kommunikationstechnik für die berufliche Bildung zu vermitteln.
    • Beispielfragen: https://elfi.zew.uni-hannover.de/ilias4/repository.php?ref_id=106&cmd=render&rep_frame=1
  • Psychologie
  • Veterinärmedizin: Fallbasiertes Prüfen mit Key Feature-Fragen
    • (Lehr-)Modul: Virologie, Tierseuchenbekämpfung, Kleintiermedizin
    • System: CASUS (www.casus.eu)
    • Verwendung: Formative Prüfungen
    • Anmerkungen: Prüfung des deklarativen und prozeduralen Wissens durch Key Feature-Fragen
    • Beispielfragen: unter Gastzugang: http://tiho.casus.net/pmw2/app/homepage.html
  • Zahnmedizin
    • Fach: Kieferorthopädie
    • System: Q[kju:] (heute Q-Exam)
    • Verwendung des Tests: Klausur / summatives Assessment (KFO-Fragen)
    • Lernziel: Grundlagen der Kieferorthopädie, v.a. Gebissentwicklung und Schädelwachstum
    • Anmerkungen: ebenfalls enthalten sind Fragen zu in der KFO relevanten Diagnostika wie OPG-Röntgenaufnahme und Fernröntgenseitenbild-Analyse sowie einige Dummy-Fragen, mit denen das Spektrum möglicher Fragetypen gezeigt werden soll.
    • Beispielfragen: http://sldemo.codiplan.de/n2e2/

ToDo

Partnerseiten